Neuauflage des Antrags vom 6.10.2013: Nachverdichtung Mittenheimerstr.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren des Gemeinderates,

Mit der Schließung der Bruckmann Tiefdruck GmbH & Co. KG im Gewerbegebiet an der Mittenheimerstrasse stellt sich die Situation bezüglich der Lärmkontingente vollkommen anders dar. Deshalb möchten wir unseren Antrag vom Oktober 2013 neu diskutieren.

 

Der Gemeinderat möge beschließen: Die Gemeinde leitet ein Verfahren zur Änderung des Bebauungsplanes für das Gebiet an der Mittenheimer Straße zwischen S-Bahnhof und Wertstoffhof ein. Die parallele Zubringerstraße zur Mittenheimer Straße wird in die Planung mit einbezogen. Ziel der Änderung ist es, an dieser zentral gelegen Stelle, mit optimaler Anbindung an den ÖPNV, Baurecht für mehrgeschossige Gewerbegebäude zu schaffen, die für die Ansiedlung von hochwertigem Gewerbe geeignet sind. Die Baudichte, Höhe und GFZ wird im allgemeinen Konsens festgelegt.

 

Begründung: Einigkeit herrscht darüber, dass Oberschleißheim hochwertiges Gewerbe ansiedeln möchte. Es ist auch allgemein bekannt, dass eine gute ÖPNV-Anbindung, Einkaufs- und Verpflegungs-möglichkeiten für Beschäftigte wichtige Voraussetzungen für die Ansiedlung von hochwertigem Gewerbe sind. Dafür ist das Gebiet entlang der Mittenheimerstraße zwischen Bahnhof und Wertstoffhof absolut prädestiniert. Viele Gebäude dort entsprechen nicht mehr den heutigen Bau- und Energiestandards und werden deswegen nicht vollwertig und gewinnbringend genutzt. Mit attraktivem Baurecht, das Verdichtung und Mehrgeschossigkeit als Maßgaben hat, lassen sich mit geschickter Vermarktung entsprechende Investoren anlocken.

 

Wir bitten um Zustimmung Für die Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen

Ingrid Lindbüchl ( Fraktionssprecherin)

 

Verwandte Artikel