Hofkonzert in Oberschleißheim

 

Schöne Töne für die Freunde: Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks war am 24. Juni zu Gast auf der Terrasse in einem Vorgarten an der Mittenheimer Straße in Oberschleißheim.

Als kleinen Trost in konzertfreien Zeiten hatte das Orchester unter seinen Abonnent*innen „Hofkonzerte” ausgelost. Andrea Wörle von den GRÜNEN und ihr Mann Rudolf Frankl gehörten zu dem glücklichen Gewinnern und luden Freunde und Bekannte zu dem Freiluftkonzert ein, soweit das nach den aktuellen Corona-Regeln wieder möglich ist.

Trotz Verkehrslärm im Hintergrund (die Mittenheimer Straße gehört nicht gerade zu den verkehrsberuhigten Zonen in dieser schönen Gemeinde) war es ein großes Vergnügen, Andrea Karpinski, Michael Friedrich und Mathias Schessl vom BRSO zuzuhören. Mit zwei Violinen und einer Bratsche spielten sie an diesem sonnigen Nachmittag aufs Schönste auf und gaben Boccherini, Mozart und Dvorak zum Besten und als Zugabe den berühmten Libertango von Astor Piazzolla.

Ingrid Lindbüchl, Fritz-Gerrit Kropp und Ehefrau Dagmar sowie das Schleißheimer Kulturteam mit Gaby Hohenberger und Walter und Regina Veicht waren auch dabei.

Für die Gastgeber war es gewissermaßen auch ein Festkonzert für ihr Häuschen, das nun 100 Jahre alt geworden ist. 1920 wurde es mit Material erbaut, das vom Ersten Weltkrieg übrig war: Statt Ziegeln verwendete man Munitionskisten, die man mit Kieselsteinen füllte.

 

Verwandte Artikel